Biologischer Anbau

Zahlreiche der von uns angebotenen Weine werden von Erzeugern produziert, die sich einer speziellen "Bio"-Zertifizierung unterworfen haben. Die Beschaffenheit dieser Produkte geht über "koscher" noch hinaus. Fragen Sie uns gerne nach Einzelheiten.

Was ist koscherer Wein?

Oft fragen uns unsere Kunden, worin sich koscherer Wein von gewöhnlichem Wein eigentlich unterscheidet. Die Regeln der Kaschrut, das sind die Religionsgesetze für Lebensmittel, sind besonders bei Wein streng und kompliziert. Sie gehen auf biblische sowie auf rabbinische Anordnungen zurück. Die wichtigsten Regeln sollen hier kurz erläutert werden.

Der Wein darf erst ab dem 4. Vegetationsjahr des Weinstocks geerntet werden.

Alle mit der Ernte und der Verarbeitung des Weines in Zusammenhang stehenden Geräte und Gefäße und Verrichtungen unterstehen der Aufsicht eines Rabbiners. Dieser allein wählt sein Personal aus und zertifiziert den Wein später als „koscher“. Der Rabbiner kann in eigenem Namen oder als Beauftrager einer Kaschrutorganisation tätig werden.

Zur Arbeit am Wein sind ausschließlich strenggläubige Juden zugelassen, sog. Schomrej Mizvot.

Die Zugabe von Enzymen oder Mikroorganismen zur Maische ist unzulässig. Wein muß  durch die ihm natürlicherweise anhaftenden Mikroorganismen spontan gären.

Bei der Filtrierung und Klärung des Weins sind z.B. Gelatine oder Kasein unstatthaft. Erlaubt sind nur Mineralerden, z.B. Betonit sowie Papierfilter.

Im siebenten Jahr (Brachjahr, Schmittahjahr) darf nicht kommerziell geerntet werden. (Für Israel gelten besondere Regelungen des Ozar Beit Din). Die biblischen Tempelabgaben müssen auch heute noch abgenommen und vernichtet werden.

Am Schabbat und an den jüdischen Feiertagen ist die Arbeit im Weinberg, im Weinkeller oder am Wein untersagt.

Im Weinberg dürfen keine weiteren Pflanzen kultiviert werden (Vermischungsverbot).

Beim sog. Jajin mewuschal („gekochter“ Wein) wird die Maische vor der Gärung einer Wärmebehandlung unterzogen. Dieser Wein darf auch von Nicht-Juden ausgeschenkt und von Juden und nicht-Juden gemeinsam genossen werden. Bei Wein der nicht mewuschal ist, ist dies verboten. Hochwertige Weine sind meistens nicht mevuschal ausgebaut.